Sensomatten für die Geriatrie

Mehr Patientensicherheit: Die gelben Matten sind mit Drucksensoren ausgestattet, welche ein akustisches und sichtbares Signal an die Mitarbeiter der Station senden. Der Vorstand Walter Pfeufer (re.) und Mitglied Helge Havemann (li.) übergaben die vier Matten an Stephan Mayer von der geriatrischen Station in Rummelsberg.

Der von engagierten Mitarbeitenden gegründete „Verein der Freunde und Förderer des Krankenhauses Rummelsberg“ unterstützt seit vielen Jahren die Arbeit im Rummelsberger Krankenhaus. Durch Spenden ist es dem Verein möglich, dort zu helfen, wo Kostenträger die Aufwendungen oder Anschaffungen nicht immer übernehmen.

Kurz vor Weihnachten konnte er durch die Übergabe von vier sogenannten Sensomatten im Wert von je 800 Euro die Arbeit im Bereich der Geriatrie und der Alterstraumatologie unterstützten. Walter Pfeufer, Vorsitzender des Fördervereins erklärt stolz die wichtige Funktion der neuen Bettvorleger: „Die speziellen Matten sind mit hochsensiblen Sensoren ausgestattet und werden vor die Betten von sturzgefährdeten Patienten gelegt. Sie geben sofort ein Signal an die Pflegekräfte, wenn der Patient versucht alleine aufzustehen. Gerade Patienten mit demenziellen Erkrankungen sind hier besser geschützt.“ Denn die Pflegekräfte werden durch ein Ton- und Lichtsignal über ein mögliches Auftreten auf den Sensomatten informiert und können umgehend den Patienten helfen. „Für uns ist das eine große Erleichterung in der täglichen Arbeit mit den Patienten und erhöht natürlich die Patientensicherheit“, freut sich Stephan Mayer, Pflegemitarbeiter auf der geriatrischen Station.

Der Verein der Freunde und Förderer der Krankenhauses Rummelsberg unterstützt regelmäßig die Arbeit im Krankenhaus Rummelsberg. In den letzten Jahren wurden unter anderem rückenschonende, moderne Liegen für die Notaufnahme und Gehwagen für an Hüfte oder Knie operierte Patienten angeschafft sowie die Kinderstation farblich aufgehübscht. Ganz neu ist der Internetauftritt mit weiteren Infos zum Verein und seinen Projekten. Walter Pfeufer: „Wir wollen auch weiterhin das Krankenhaus Rummelsberg, seine Mitarbeiter und Patienten mit sinnvollen Anschaffungen unterstützen und freuen uns selbstverständlich immer über weitere Spenden.“