Gehwagen für Patienten mit künstlichen Knie- und Hüftgelenken

Der Verein der „Freunde und Förderer des Krankenhaus Rummelsberg“ spendet einen hohen Gehwagen, um die Mobilität von Patienten mit Bewegungseinschränkung am Krankenhaus Rummelsberg zu unterstützen.

Sichtlich erfreut zeigte sich Dr. Erwin Lenz, Chefarzt der Klinik für Wechsel- und Sonder-Endoprothetik, über die Spende eines hohen Gehwagens und dankte dem Verein „Freunde und Förderer des Krankenhauses Rummelsberg“ für sein Engagement. „Gerade Patienten, die einen Wechsel von Prothesen benötigen, erreichen damit mehr Mobilität. Und Patienten, die mobil sind, fühlen sich sowohl körperlich als auch seelisch besser“, so Schwester Sabine Pflügel. Sie hatte sich zusammen mit dem Verein für die Anschaffung engagiert und dafür unter anderem selbstgebastelte Weihnachtsdekorationen auf dem letztjährigen Weihnachtsbasar in Rummelsberg verkauft. Mit dem speziellen Gehwagen können sich Patienten allein fortbewegen und müssen damit weniger Hilfe in Anspruch nehmen – eine Hilfe für Patienten und Pflegekräfte.

Vor etwa zwei Jahren wurde der Verein von Mitarbeitenden und Patienten gegründet. „Ziel ist es, dort zu helfen, wo keine Refinanzierung durch die Kostenträger erfolgt, damit die Patienten im Krankenhaus Rummelsberg noch besser versorgt werden können“, so der erste Vorsitzende Walter Pfeufer. So konnten bereits mehrere Projekte wie die Ausgestaltung eines Abschiedsraumes oder ein Malwettbewerb zum Thema „Kinder in Bewegung“ gefördert werden.